www.rhein-main-seite.de

Home       Adressen       Bildergalerie       Kartenvorverkauf       Links       Service       Impressum

Ausstellungen       Comedy & Kabarett       Feste & Märkte       Für Kinder       Konzerte       Musicals & Shows       Partys       Sport

Ausstellungen, Dokumentarfilme, Führungen, Vorträge, Präsentationen, Workshops und Seminare

2017:   Mai   Juni   Juli   August   September   Oktober   November   Dezember

 

02. - 25. Juni 2017

Die Galerie am Dom Wetzlar präsentiert in Zusammenarbeit

mit dem Kulturamt der Stadt Kelkheim die große Werkschau:

Otto Waalkes – Die Ausstellung

Der Name Otto (* 1948 in Emden) als Synonym für Komik ist aus

dem deutschsprachigen Raum nicht mehr wegzudenken.

Seit einiger Zeit greift Otto zu Stift und Pinsel, um in seiner typischen

locker-leicht-verspielten Art Werke auf Papier und Leinwand zu bannen,

die einfach gute Laune durch Ideenreichtum und Witz verbreiten.

Hieraus entstehen wahre friesische Werke einer ottifantischen

Extraklasse. Otto Waalkes bedient sich dabei unter anderem Motiven

der Kunstgeschichte, der Musikwelt oder diverser Filme und setzt diese

mit seinen Ottifanten in Szene.

Rathaus Kelkheim

(Plenarsaal)

Gagernring 6

65779 Kelkheim (Taunus)

Do. - So.: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Eintritt: frei

Info: www.galerie-am-dom.de

und www.kelkheim.de

Mai 2017

30. Mai - 04. Juni

Fr.: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sa., So. und Feiertage: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

500 Jahre Reformation - Sonderausstellung:

"Grundlegendes zur Reformation -

Werden und Wesen der reformatorischen Bewegung"

Die acht Text- und Bildtafen umfassende Ausstellung gibt in

allgemeinverständlicher Weise einen Überblick zu folgenden Themenaspekten:

Die Zeit, die Entdeckungen, die Erfindungen, Frömmigkeit, Ablass, Kaiser,

Kurfürsten, Luthers Weg, Thesenanschlag, zentrale Schriften,

die Bibelübersetzung, Zwingli, der Bauernkrieg, die Belagerung Wiens,

das Augsburger Bekenntnis, Erneuerung der Kirche, Katechismus.

Die Gründungsgeschichte Neu-Isenburgs als hugenottische Siedlung wird vor

diesem Hintergrund exemplarisch dargestellt. Vertieft werden kann das Thema

der Sonderausstellung in der Hugenottenabteilung des Stadtmuseums.

Stadtmuseum "Haus zum Löwen"

Löwengasse 24

Neu-Isenburg

Eintritt: Zahl was du willst

Info: www.hugenottenhalle.de

und neu-isenburg.de/...

30. Mai - 04. Juni

Die Plakatausstellung ist während der Öffnungszeiten

des Murnau-Filmtheaters zu sehen.

Plakatausstellung:

"Gebrochene Sprache. Filmautoren und Schriftsteller des Exils"

Das vom CineGraph ausgerichtete cinefest – Internationale Festival des

deutschen Film-Erbes beschäftigte sich im November 2016 mit den Karrieren

von Drehbuchautoren und Schriftstellern, die aus politischen oder rassistischen

Gründen ins Exil vertrieben wurden, vor allem aus Nazi-Deutschland.

Erfolgreich konnten sich zum Beispiel Billy Wilder und Curt Siodmak

in den USA nach ihrer Emigration etablieren.

In Kooperation mit CineGraph präsentiert die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

die Plakatausstellung und begleitet sie mit ausgewählten Filmen aus ihrem Bestand.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: frei

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

30. Mai - 07. Juni

Mo. - Fr.: 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Sa.: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ausstellung:

500 Jahre Reformation

WortGESCHICHTE(n)

Gedanken zur Reformation in Holz - eine Skulpturenausstellung

zur Reformation der Künstlergruppe exponaRt

So vielschichtig wie die Ursprünge und Auswirkungen der Reformation in

Vergangenheit und Gegenwart sichtbar wird, so vielseitig präsentieren sich

die Werke der Künstlergruppe „exponaRt“. Dabei gelingt es den zehn Künstlern

in einzigartiger Weise, reformatorische Gedanken in eine zeitgemäße und

herausfordernde Formensprache zu übertragen. Zehn unterschiedliche Handschriften,

gepaart mit individueller Prägung und der persönlichen Sicht auf die Reformation

haben eine beeindruckende Werkschau entstehen lassen.

Gezeigt werden Arbeiten von Paul Brockhage, Schwarzenberg / Peter Eberlein, Aue /

Detlef Jehn, Aue / Jesko Lange, Zschorlau / Tobias Michael, Lauter-Bernsbach /

Hartmut Rademann, Schwarzenberg / Tilmann Röhner, Dennheritz /

Friedhelm Schelter, Königswalde / Robby Schubert, Lößnitz /

Ronny Tschierske, Geyer.

Stadtgalerie Neu-Isenburg

Schulgasse 1 (über dem Bürgeramt)

Neu-Isenburg

Eintritt: ohne Angabe

Info: www.hugenottenhalle.de

30. Mai - 11. Juni

tArt-Orte 2017

Natur und Kultur kommen auf dieser, räumlich größten Kultur-Veranstaltungsreihe

"tArt-Orte" in Hessen vom 25. Mai bis 11. Juni 2017 zum achten Mal zusammen.

In den reizvollen Dörfern und Städten der Regionen Hintertaunus und

Goldener Grund, in den “Perlen“ der deutschen Fachwerkstraße, in Bad Camberg,

Idstein, Limburg und umliegenden Ortschaften öffnen Künstler ihre Werkstätten

und Ateliers. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Theater und vieles mehr

stehen auf dem Programm.

Die Regionen Idsteiner Land und Goldener Grund bis einschließlich Limburg,

Diez, Hünfelden mit dazu gehörenden Orten bieten abseits üblicher Routen

touristisches "Neuland". Der Taunus ist für die Menschen im Rhein-Main-Gebiet

ein beliebtes Naherholungsgebiet und mit den vielen Aktionen bei den

"tArt-Orten 2017" ist es eine gute Gelegenheit Land und Leute kennen zu lernen,

eine spannende Erlebniswelt zwischen Natur und Kultur zu erfahren.

Zahlreiche Veranstaltungsorte

Idsteiner Land und in der weiteren Region

Info: www.tart-orte.de

30. Mai - Mitte Juni

Die Werke können jeweils eine Stunde

vor Theaterbeginn besichtigt werden.

Ausstellung im Rahmen der Reihe "Achtung: Kunst!":

"Working Hours! - Eine zeichnerische Spurensuche

Kunstausstellung mit Werken von Anika Benkhardt

Ein Universitätsprofessor neben einer Fleischerei-Fachverkäuferin,

daneben eine Frisörin: Diese ungewöhnliche Anordnung ist im Rahmen der

Ausstellungsreihe "Achtung Kunst" im Theater "Die Schmiere" zu finden.

Seit 2009 präsentieren Effi B. Rolfs (Theater Die Schmiere) und

Edda Rössler (Roessler ProResult) hier mehrmals jährlich Werke Bildender Künstler.

Anhand von skizzenhaften Zeichnungen, die an Comics erinnern, ist die junge

Künstlerin Anika Benkhardt auf Spurensuche gegangen und hat erforscht,

was Menschen an ihrem Beruf fasziniert. Ihr Projekt beschäftigt sich

 dokumentarisch mit den verschiedensten Formen von Arbeit und hält diese

durch zeichnerische Fallstudien fest. So offenbart sie, wie eng Beruf

nd Individuum miteinander verschmelzen - der Beruf wird zur Berufung.

Theater Die Schmiere

Seckbächer Gasse 4 (im Karmeliterkloster)

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: die-schmiere.de

30. Mai - 18. Juni

Fr.: 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Sa. + So.: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ausstellung:

"Memento Mori"

Kunstausstellung mit Zeichnungen von Kurt Wilhelm Hofmann.

Der Künstler Kurt Wilhelm Hofmann wurde 2013 vom Landkreis Darmstadt-Dieburg

mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Bildende Kunst ausgezeichnet.

Der Preis wurde ihm in Anerkennung seiner hervorragenden Arbeiten als Zeichner,

Druckgraphiker und Maler und die damit verbundene Preisträgerausstellung verliehen.

Seit 1990 arbeitet er am großen Zeichenzyklus "Memento Mori".

In fortlaufenden Serien mit Titeln wie Fisch, Fliege, Bergstück, Schädel, Nest, Rose,

Kamm und Geweih, seiner letzten Serie in diesem Zyklus, arbeitet er in einem

'work in progress'. Daneben entstehen Radierungen, Holzschnitte und Malereien.

In den letzten Jahren hat er sich zunehmend mit Bildhauerei beschäftigt.

Seine Werkstoffe sind Bronze, Keramik und Beton.

"Es geht mir nicht um Kunst wenn ich welche mache" sagt der Künstler.

"Kunst ist ein Abfallprodukt des Lebens." Er sieht sich als einen "Scout, einen

Berichterstatter über Dinge die uns alle interessieren - das Leben und der Tod.

"Kunst um der Kunst willen, ist eher eine schöne Zeitverschwendung."

Säulenhalle

im Renaissance-Rathaus

Markt 1

Groß-Umstadt

Eintritt: frei

Info: www.gross-umstadt.de

30. Mai - 02. Juli

Di. - Fr.: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sa. + So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montags geschlossen

Während des Hessentages 2017 (09. - 18. Juni):

täglich 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Finissage: 02. Juli - 11:00 Uhr

Ausstellung:

illust_ratio Retrospektive

Zehn Jahre mit frischen Augen auf Rüsselsheim geschaut

Seit 2006 setzen sich Illustratorinnen und Illustratoren in der Ausstellungs-Reihe

"illust_rati" auf Einladung des Kunstvereins und Kultur 123 Rüsselsheim künstlerisch

mit der Stadt auseinander. Ob am Computer oder auf Leinwand, mit den Mitteln

der Fotografie oder der Collage, mit Kreide, Buntstift und Feder oder auch in einer

filmischen Umsetzung: So schillernd wie die Herangehensweisen sind jeweils

die Ergebnisse. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kreuzen und überlagern

sich auf heitere und nachdenkliche, märchenhafte oder realistisch-kritische Weise.

Erstmals werden die seit 2006 entstandenen Arbeiten in einer umfassenden

Schau gezeigt.

Stadt- und Industriemuseum

UG im Südflügel

Hauptmann-Scheuermann-Weg 4

Rüsselsheim am Main

Info: www.kunstverein-ruesselsheim.de

und www.hessentag2017.de

30. Mai - 02. Juli

Di., Mi., Fr., Sa. + So.: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Do.: 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Ausstellung:

"Hommage an Robert Preyer"

Mit der "Hommage an Robert Preyer" ehrt das Kunsthaus einen Maler, der in seinem

künstlerischen Schaffen eng mit der hessischen Landeshauptstadt verbunden war.

Robert Preyer studierte Malerei an der Städelschule in Frankfurt am Main bei

Wilhelm Heise, Georg Meistermann und Heinz Battke. 1962 erhielt er ein Stipendium

für die Villa Massimo in Rom. Von 1968 bis 1988 war er Leiter der Klasse für Malerei

an der Werkkunstschule und Professor für Malerei an der Fachhochschule

in Wiesbaden. Robert Preyer lebte abwechselnd auf der griechischen Insel Chios,

die ihn zu vielen Bildern inspirierte, und in Rettert im Taunus, wo er im Jahr 2014

auch verstarb.

In der Aula des Kunsthauses werden frühe Zeichnungen und Gemälde des Künstlers

zu sehen sein, in der Kunsthalle gesellen sich zu meist später entstandenen Arbeiten

Preyers, Werke seiner ehemaligen Schüler – Heidi Bastian, Michael Post,

Eberhard Riedel, Hajo Sternhardt, Birgitta Weiss und Hans Zitko – dazu.

Kunsthaus Wiesbaden

Schulberg 10

Wiesbaden

Eintritt: frei

Info: www.wiesbaden.de/...

30. Mai - 09. Juli

Di. + Do.: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Mi.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Fr. - So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montag geschlossen

Eine Ausstellung der Internationalen Tage Ingelheim

zu Gast im Museum Wiesbaden:

"Emil Nolde: Die Grotesken"

Mit dem künstlerischen Werk von Emil Nolde verbinden sich immer sofort Vorstellungen

von stark farbigen Blumengärten, wild aufgeregten Meereslandschaften unter

dramatischen Wolkenformationen oder intensive Eindrücke von der berühmten

Reise in die Südsee unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg.

Weitestgehend unbekannt ist eine andere Facette in Noldes umfangreichen Werk:

Das Phantastische und das Groteske. Dabei finden sich in seiner vierbändigen

Autobiographie und in Briefen vielfältige Hinweise und Erläuterungen, die deutlich

machen, dass sein künstlerisches Werk entscheidend durch sein subjektives

Verhältnis zum Phantastischen und Grotesken beeinflusst und geprägt ist.

Die Ausstellung, die in enger Kooperation mit der Nolde Stiftung Seebüll entstand,

umfasst ca. 30 Gemälde sowie ca. 80 Werke auf Papier,

die zum Teil noch nie öffentlich in einer Ausstellung gezeigt wurden.

Museum Wiesbaden

Friedrich-Ebert-Allee 2

Wiesbaden

Eintritt: ohne Angabe

Info: www.wiesbaden.de/...

30. Mai - September

Die Ausstellung kann tagsüber besichtigt werden.

Gemäldeausstellung im Sankt Katharinen-Krankenhaus:

Brasilianische Perspektiven

Das Malen ist die große Leidenschaft der vier Künstlerinnen Angeliz Herholz,

Teresinha Pantalena, Juliana Ribeiro und Simone Tokitaka aus São Paulo.

Sie haben in den vergangenen Jahren erfolgreiche Ausstellungen

in öffentlich zugänglichen Räumen gemacht.

Ihre ausdruckstarken realistischen sowie abstrakten Bilder unter dem Titel

"Brasilianische Perspektiven" sind für einige Monate im Foyer des Sankt

Katharinen-Krankenhauses zu sehen und können tagsüber besichtigt werden.

Die Ausstellung wird präsentiert vom

Freundeskreis des Sankt Katharinen-Krankenhaus e.V.

Sankt Katharinen-Krankenhaus (Foyer)

Seckbacher Landstr. 65

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.sankt-katharinen-ffm.de

- zum Seitenanfang -

Juni 2017

01. + 02. Juni

Do.: 20:15 Uhr

Fr.: 18:00 Uhr

CSD-Sommerkino im Murnau-Filmtheater (Dokumentarfilm):

Mein wunderbares West-Berlin

(Regie: Jochen Hick, Andreas Strohfeldt, DE 2017, 97 min, DCP, DF, FSK: beantragt)

Berlin ist heute die queere Hauptstadt Europas und Fluchtpunkt für

nicht-heterosexuelle Menschen aus aller Welt: offen, vielfältig und ziemlich

partytauglich. Die Ursprünge dieses Freiheitsgefühls liegen ausgerechnet in

der ehemaligen Mauerstadt West-Berlin. Fast alles, was wir heute als queere

Berliner Institutionen kennen – vom Schwulen Museum* über den Teddy Award

bis hin zu den Aids-Hilfen – wurde bereits in West-Berlin auf den Weg gebracht.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

01. - 04. Juni

Fr.: 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sa., So. und Feiertage: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

500 Jahre Reformation - Sonderausstellung:

"Grundlegendes zur Reformation -

Werden und Wesen der reformatorischen Bewegung"

Die acht Text- und Bildtafen umfassende Ausstellung gibt in

allgemeinverständlicher Weise einen Überblick zu folgenden Themenaspekten:

Die Zeit, die Entdeckungen, die Erfindungen, Frömmigkeit, Ablass, Kaiser,

Kurfürsten, Luthers Weg, Thesenanschlag, zentrale Schriften,

die Bibelübersetzung, Zwingli, der Bauernkrieg, die Belagerung Wiens,

das Augsburger Bekenntnis, Erneuerung der Kirche, Katechismus.

Die Gründungsgeschichte Neu-Isenburgs als hugenottische Siedlung wird vor

diesem Hintergrund exemplarisch dargestellt. Vertieft werden kann das Thema

der Sonderausstellung in der Hugenottenabteilung des Stadtmuseums.

Stadtmuseum "Haus zum Löwen"

Löwengasse 24

Neu-Isenburg

Eintritt: Zahl was du willst

Info: www.hugenottenhalle.de

und neu-isenburg.de/...

01. - 04. Juni

Die Plakatausstellung ist während der Öffnungszeiten

des Murnau-Filmtheaters zu sehen.

Plakatausstellung:

"Gebrochene Sprache. Filmautoren und Schriftsteller des Exils"

Das vom CineGraph ausgerichtete cinefest – Internationale Festival des

deutschen Film-Erbes beschäftigte sich im November 2016 mit den Karrieren

von Drehbuchautoren und Schriftstellern, die aus politischen oder rassistischen

Gründen ins Exil vertrieben wurden, vor allem aus Nazi-Deutschland.

Erfolgreich konnten sich zum Beispiel Billy Wilder und Curt Siodmak

in den USA nach ihrer Emigration etablieren.

In Kooperation mit CineGraph präsentiert die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung

die Plakatausstellung und begleitet sie mit ausgewählten Filmen aus ihrem Bestand.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: frei

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

01. - 07. Juni

Mo. - Fr.: 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Sa.: 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Ausstellung:

500 Jahre Reformation

WortGESCHICHTE(n)

Gedanken zur Reformation in Holz - eine Skulpturenausstellung

zur Reformation der Künstlergruppe exponaRt

So vielschichtig wie die Ursprünge und Auswirkungen der Reformation in

Vergangenheit und Gegenwart sichtbar wird, so vielseitig präsentieren sich

die Werke der Künstlergruppe „exponaRt“. Dabei gelingt es den zehn Künstlern

in einzigartiger Weise, reformatorische Gedanken in eine zeitgemäße und

herausfordernde Formensprache zu übertragen. Zehn unterschiedliche Handschriften,

gepaart mit individueller Prägung und der persönlichen Sicht auf die Reformation

haben eine beeindruckende Werkschau entstehen lassen.

Gezeigt werden Arbeiten von Paul Brockhage, Schwarzenberg / Peter Eberlein, Aue /

Detlef Jehn, Aue / Jesko Lange, Zschorlau / Tobias Michael, Lauter-Bernsbach /

Hartmut Rademann, Schwarzenberg / Tilmann Röhner, Dennheritz /

Friedhelm Schelter, Königswalde / Robby Schubert, Lößnitz /

Ronny Tschierske, Geyer.

Stadtgalerie Neu-Isenburg

Schulgasse 1 (über dem Bürgeramt)

Neu-Isenburg

Eintritt: ohne Angabe

Info: www.hugenottenhalle.de

01. - 11. Juni

tArt-Orte 2017

Natur und Kultur kommen auf dieser, räumlich größten Kultur-Veranstaltungsreihe

"tArt-Orte" in Hessen vom 25. Mai bis 11. Juni 2017 zum achten Mal zusammen.

In den reizvollen Dörfern und Städten der Regionen Hintertaunus und

Goldener Grund, in den “Perlen“ der deutschen Fachwerkstraße, in Bad Camberg,

Idstein, Limburg und umliegenden Ortschaften öffnen Künstler ihre Werkstätten

und Ateliers. Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Theater und vieles mehr

stehen auf dem Programm.

Die Regionen Idsteiner Land und Goldener Grund bis einschließlich Limburg,

Diez, Hünfelden mit dazu gehörenden Orten bieten abseits üblicher Routen

touristisches "Neuland". Der Taunus ist für die Menschen im Rhein-Main-Gebiet

ein beliebtes Naherholungsgebiet und mit den vielen Aktionen bei den

"tArt-Orten 2017" ist es eine gute Gelegenheit Land und Leute kennen zu lernen,

eine spannende Erlebniswelt zwischen Natur und Kultur zu erfahren.

Zahlreiche Veranstaltungsorte

Idsteiner Land und in der weiteren Region

Info: www.tart-orte.de

01. Juni - Mitte Juni

Die Werke können jeweils eine Stunde

vor Theaterbeginn besichtigt werden.

Ausstellung im Rahmen der Reihe "Achtung: Kunst!":

"Working Hours! - Eine zeichnerische Spurensuche

Kunstausstellung mit Werken von Anika Benkhardt

Ein Universitätsprofessor neben einer Fleischerei-Fachverkäuferin,

daneben eine Frisörin: Diese ungewöhnliche Anordnung ist im Rahmen der

Ausstellungsreihe "Achtung Kunst" im Theater "Die Schmiere" zu finden.

Seit 2009 präsentieren Effi B. Rolfs (Theater Die Schmiere) und

Edda Rössler (Roessler ProResult) hier mehrmals jährlich Werke Bildender Künstler.

Anhand von skizzenhaften Zeichnungen, die an Comics erinnern, ist die junge

Künstlerin Anika Benkhardt auf Spurensuche gegangen und hat erforscht,

was Menschen an ihrem Beruf fasziniert. Ihr Projekt beschäftigt sich

 dokumentarisch mit den verschiedensten Formen von Arbeit und hält diese

durch zeichnerische Fallstudien fest. So offenbart sie, wie eng Beruf

nd Individuum miteinander verschmelzen - der Beruf wird zur Berufung.

Theater Die Schmiere

Seckbächer Gasse 4 (im Karmeliterkloster)

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: die-schmiere.de

01. - 18. Juni

Fr.: 18:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Sa. + So.: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ausstellung:

"Memento Mori"

Kunstausstellung mit Zeichnungen von Kurt Wilhelm Hofmann.

Der Künstler Kurt Wilhelm Hofmann wurde 2013 vom Landkreis Darmstadt-Dieburg

mit dem Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für Bildende Kunst ausgezeichnet.

Der Preis wurde ihm in Anerkennung seiner hervorragenden Arbeiten als Zeichner,

Druckgraphiker und Maler und die damit verbundene Preisträgerausstellung verliehen.

Seit 1990 arbeitet er am großen Zeichenzyklus "Memento Mori".

In fortlaufenden Serien mit Titeln wie Fisch, Fliege, Bergstück, Schädel, Nest, Rose,

Kamm und Geweih, seiner letzten Serie in diesem Zyklus, arbeitet er in einem

'work in progress'. Daneben entstehen Radierungen, Holzschnitte und Malereien.

In den letzten Jahren hat er sich zunehmend mit Bildhauerei beschäftigt.

Seine Werkstoffe sind Bronze, Keramik und Beton.

"Es geht mir nicht um Kunst wenn ich welche mache" sagt der Künstler.

"Kunst ist ein Abfallprodukt des Lebens." Er sieht sich als einen "Scout, einen

Berichterstatter über Dinge die uns alle interessieren - das Leben und der Tod.

"Kunst um der Kunst willen, ist eher eine schöne Zeitverschwendung."

Säulenhalle

im Renaissance-Rathaus

Markt 1

Groß-Umstadt

Eintritt: frei

Info: www.gross-umstadt.de

01. Juni - 02. Juli

Di. - Fr.: 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Sa. + So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montags geschlossen

Während des Hessentages 2017 (09. - 18. Juni):

täglich 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Finissage: 02. Juli - 11:00 Uhr

Ausstellung:

illust_ratio Retrospektive

Zehn Jahre mit frischen Augen auf Rüsselsheim geschaut

Seit 2006 setzen sich Illustratorinnen und Illustratoren in der Ausstellungs-Reihe

"illust_rati" auf Einladung des Kunstvereins und Kultur 123 Rüsselsheim künstlerisch

mit der Stadt auseinander. Ob am Computer oder auf Leinwand, mit den Mitteln

der Fotografie oder der Collage, mit Kreide, Buntstift und Feder oder auch in einer

filmischen Umsetzung: So schillernd wie die Herangehensweisen sind jeweils

die Ergebnisse. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kreuzen und überlagern

sich auf heitere und nachdenkliche, märchenhafte oder realistisch-kritische Weise.

Erstmals werden die seit 2006 entstandenen Arbeiten in einer umfassenden

Schau gezeigt.

Stadt- und Industriemuseum

UG im Südflügel

Hauptmann-Scheuermann-Weg 4

Rüsselsheim am Main

Info: www.kunstverein-ruesselsheim.de

und www.hessentag2017.de

01. Juni - 02. Juli

Di., Mi., Fr., Sa. + So.: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Do.: 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Ausstellung:

"Hommage an Robert Preyer"

Mit der "Hommage an Robert Preyer" ehrt das Kunsthaus einen Maler, der in seinem

künstlerischen Schaffen eng mit der hessischen Landeshauptstadt verbunden war.

Robert Preyer studierte Malerei an der Städelschule in Frankfurt am Main bei

Wilhelm Heise, Georg Meistermann und Heinz Battke. 1962 erhielt er ein Stipendium

für die Villa Massimo in Rom. Von 1968 bis 1988 war er Leiter der Klasse für Malerei

an der Werkkunstschule und Professor für Malerei an der Fachhochschule

in Wiesbaden. Robert Preyer lebte abwechselnd auf der griechischen Insel Chios,

die ihn zu vielen Bildern inspirierte, und in Rettert im Taunus, wo er im Jahr 2014

auch verstarb.

In der Aula des Kunsthauses werden frühe Zeichnungen und Gemälde des Künstlers

zu sehen sein, in der Kunsthalle gesellen sich zu meist später entstandenen Arbeiten

Preyers, Werke seiner ehemaligen Schüler – Heidi Bastian, Michael Post,

Eberhard Riedel, Hajo Sternhardt, Birgitta Weiss und Hans Zitko – dazu.

Kunsthaus Wiesbaden

Schulberg 10

Wiesbaden

Eintritt: frei

Info: www.wiesbaden.de/...

01. Juni - 09. Juli

Di. + Do.: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Mi.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Fr. - So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montag geschlossen

Eine Ausstellung der Internationalen Tage Ingelheim

zu Gast im Museum Wiesbaden:

"Emil Nolde: Die Grotesken"

Mit dem künstlerischen Werk von Emil Nolde verbinden sich immer sofort Vorstellungen

von stark farbigen Blumengärten, wild aufgeregten Meereslandschaften unter

dramatischen Wolkenformationen oder intensive Eindrücke von der berühmten

Reise in die Südsee unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg.

Weitestgehend unbekannt ist eine andere Facette in Noldes umfangreichen Werk:

Das Phantastische und das Groteske. Dabei finden sich in seiner vierbändigen

Autobiographie und in Briefen vielfältige Hinweise und Erläuterungen, die deutlich

machen, dass sein künstlerisches Werk entscheidend durch sein subjektives

Verhältnis zum Phantastischen und Grotesken beeinflusst und geprägt ist.

Die Ausstellung, die in enger Kooperation mit der Nolde Stiftung Seebüll entstand,

umfasst ca. 30 Gemälde sowie ca. 80 Werke auf Papier,

die zum Teil noch nie öffentlich in einer Ausstellung gezeigt wurden.

Museum Wiesbaden

Friedrich-Ebert-Allee 2

Wiesbaden

Eintritt: ohne Angabe

Info: www.wiesbaden.de/...

01. Juni - September

Die Ausstellung kann tagsüber besichtigt werden.

Gemäldeausstellung im Sankt Katharinen-Krankenhaus:

Brasilianische Perspektiven

Das Malen ist die große Leidenschaft der vier Künstlerinnen Angeliz Herholz,

Teresinha Pantalena, Juliana Ribeiro und Simone Tokitaka aus São Paulo.

Sie haben in den vergangenen Jahren erfolgreiche Ausstellungen

in öffentlich zugänglichen Räumen gemacht.

Ihre ausdruckstarken realistischen sowie abstrakten Bilder unter dem Titel

"Brasilianische Perspektiven" sind für einige Monate im Foyer des Sankt

Katharinen-Krankenhauses zu sehen und können tagsüber besichtigt werden.

Die Ausstellung wird präsentiert vom

Freundeskreis des Sankt Katharinen-Krankenhaus e.V.

Sankt Katharinen-Krankenhaus (Foyer)

Seckbacher Landstr. 65

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.sankt-katharinen-ffm.de

02. - 04. Juni

Fr. - So.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

KD-Landebrücke, Jockel-Fuchs-Platz

Mainz

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

02. - 25. Juni

Do. - So.: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Die Galerie am Dom Wetzlar präsentiert in Zusammenarbeit

mit dem Kulturamt der Stadt Kelkheim die große Werkschau:

Otto Waalkes – Die Ausstellung

Der Name Otto (* 1948 in Emden) als Synonym für Komik ist aus

dem deutschsprachigen Raum nicht mehr wegzudenken.

Was die wenigsten wissen: Otto Waalkes wollte freie Kunst studieren.

Leider blieb ihm dieser Traum verwehrt, so dass er auf Kunstpädagogik umschwenkte.

Schon zu Studienzeiten begann er als Komiker aufzutreten, was sehr schnell

deutschlandweit zu einem Selbstläufer wurde.

Nun erinnert sich Otto an seine Wurzeln zurück und greift seit einiger Zeit zu

Stift und Pinsel, um in seiner typischen locker-leicht-verspielten Art Werke auf

Papier und Leinwand zu bannen, die einfach gute Laune durch Ideenreichtum und

Witz verbreiten. Hieraus entstehen wahre friesische Werke einer ottifantischen

Extraklasse. Otto Waalkes bedient sich dabei unter anderem Motiven

der Kunstgeschichte, der Musikwelt oder diverser Filme und setzt diese

mit seinen Ottifanten in Szene.

Die Ausstellung zeigt sowohl die wunderbaren Grafiken

des ostfriesischen Superstars, als auch seine seltenen Unikate.

Rathaus Kelkheim (Plenarsaal)

Gagernring 6

Kelkheim (Taunus)

Eintritt: frei

Info: www.galerie-am-dom.de

und www.kelkheim.de

02. Juni - 20. Juli

Marburger Kunstverein:

Vernissage: 02. Juni - 18:00 Uhr

Di. - So.: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Mi.: 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Finissage: 20. Juli - 18:00 Uhr

Brüder-Grimm-Stube (nur bis zum 30. Juni)

Di. - So. 11:00 Uhr bis 13:00 Uhr und 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Lutherische Pfarrkirche St. Marien

täglich von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Kleiner Rittersaal im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Di. - So.: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Landeskunstausstellung des BBK Hessen e.V.:

HESSIALE 2017

"monochrom - im weitesten Sinne"

Alle vier Jahre präsentiert die Landeskunstausstellung "HESSIALE" Arbeiten aus

allen Bereichen der bildenden Kunst. Auch 2017 ist alles von der Bronze-Skulptur

bis hin zum Videoloop, von der Malerei bis hin zur Fotografie vertreten. Vergoldete

Steine gesellen sich zu Fotogrammen, Tuschezeichnungen zu Papierobjekten.

Das vorgegebene Thema war "monochrom – im weitesten Sinne".

Die Künstlerinnen und Künstler haben sich diesem Thema mit ganz unterschiedlichen

inhaltlichen Ansätzen und verschiedensten Techniken und Materialien angenähert.

Einen zusätzlichen besonderen Reiz erhält die Ausstellung durch die Präsentation

der Arbeiten an unterschiedlichen Orten.

Neben dem Marburger Kunstverein, wo der Großteil der Werke zu sehen sein wird,

sind auch die Brüder-Grimm-Stube, die Lutherische Pfarrkirche St. Marien

und der kleine Rittersaal im Landgrafenschloss Ausstellungsorte.

Der veranstaltende Bundesverband Bildender Künstler (BBK) wurde 1971 in der

Paulskirche in Frankfurt am Main gegründet und stellt die Berufsvertretung der

bildenden Künstlerinnen und Künstler in Deutschland dar.

Zum Landesverband Hessen, den es bereits seit 1958 gibt, zählen rund 550

Mitglieder in den Regionalverbänden Darmstadt, Frankfurt, Kassel und Wiesbaden.

+++ Führungen im Marburger Kunstverein +++

Jeden Samstag um 16 Uhr, ebenfalls kostenfrei,

für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung (auch außerhalb der Öffnungszeiten),

In Kooperation mit der "Kunstwerkstatt" Marburg: Führungen für Kinder auf Anfrage

Marburger Kunstverein

Gerhard-Jahn-Platz 5

Marburg

---

Brüder-Grimm-Stube (nur bis zum 30. Juni)

Markt 23, Marburg

---

Lutherische Pfarrkirche St. Marien

Lutherischer Kirchhof 1, Marburg

---

Kleiner Rittersaal im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Landgrafenschloss, Schloss 1, Marburg

---

Eintritt: frei

Info: www.marburger-kunstverein.de

und www.hessiale.de

 

04. Juni - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

04. Juni - 14:30 Uhr

Stadtführung zur Nassauischen Union:

Nassauische Union - Die zwei Seiten der Oblate

Im August 1817 versammelten sich Vertreter der Reformierten und der Lutheraner

des Herzogtums Nassau im Idsteiner Augusteum. Sie schlossen sich zur ersten

evangelischen Union in einem Flächenstaat zusammen. Erfahren Sie mehr über

den Ort der Verhandlungen, die Auseinandersetzungen um die Form des Abendmahls

und die politischen Kräfte, die die Einigung forcierten. Nach einem Stadtrundgang

besichtigen Sie die Unionskirche und hören, warum sich Idstein heute

„Reformationsstadt Europas“ nennen darf.

Treffpunkt:

vor der Tourist-Info

König-Adolf-Platz 12

Idstein

Teilnahmegebühr: 5,- €, Kinder bis 12 Jahre frei

Karten sind ab 14.00 Uhr in der Tourist-Info Idstein (Killingerhaus)

gegenüber dem Rathaus, erhältlich.

Info: www.idstein.de

04. + 06. Juni

So.: 20:15 Uhr

Di.: 18:15 Uhr

Schlachthof-Film des Monats Special (Dokumentarfilm):

Filmage: The Story of Descendents/All

(USA, 2014, 90 min, OmU, R: M. Riggle & D. LaCour)

Der Film erzählt die Geschichte der Urväter des US-Poppunk Descendents von

ihrer Gründung 1978, ihrem Zerfall, der daraus resultierenden Gründung von All

und schließlich ihrer Wiedervereinigung. Zeitgenossen wie Dave Grohl (Foo Fighters,

Nirvana), Mark Hoppus (Blink-182), Mike Watt (Minutemen), Brett Gurewitz

(Bad Religion) und anderen erzählen die ungehörte Geschichte einer der besten

und einflussreichsten Punk Bands aller Zeiten. Oder, wie das englische Info

hervorragend zusammenfasst: "serving as a reminder to always go for

greatness, because sometimes you're gonna get it."

+++ 06. Juni +++

Die Musik-Doku läuft vor dem Konzert der Punkband Descendents am 06. Juni 2017

im Schlachthof. Wer seine Konzertkarte am 06. Juni an der Kinokasse vorzeigt,

bekommt 1,- € Rabatt.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

05. Juni - 14:30 Uhr Führung durch das Idsteiner Schloss:

Das Schloss gestern und heute

Bewundern Sie auf einem Rundgang durch das Idsteiner Schloss die wunderschön

restaurierten Deckengemälde im Kaisergemach und gehen Sie mit auf eine Zeitreise

in die Vergangenheit!

Heute beherbergen die historischen Mauern ein modernes Gymnasium, aber einst

war das Schloss der Wohnsitz der Grafen und Fürsten von Nassau-Idstein.

Lassen Sie sich ein auf eine interessante Zeitreise!

Dieser Rundgang zeigt Ihnen neue Wege durch das Schloss und lässt Sie

einen Blick in den Spiegel der Vergangenheit werfen.

Treffpunkt:

vor der Tourist-Info

König-Adolf-Platz 12

Idstein

Teilnahmegebühr: 5,- €, Kinder bis 12 Jahre frei

Karten sind ab 14.00 Uhr in der Tourist-Info Idstein (Killingerhaus)

gegenüber dem Rathaus, erhältlich.

Info: www.idstein.de

08. Juni - 20:15 Uhr

Das Murnau-Filmtheater zeigt in Kooperation mit "Meeting Of Styles"

den Dokumentarfilm:

Wall Writers – Graffity in its Innocence

(Regie: Roger Gastman, US 2016, 77 min, DVD, OV, FSK: ungeprüft)

Im Rahmen des vom Kontext Wiesbaden ausgerichteten Graffiti-Festivals

"Meeting Of Styles" vom 7. bis 11. Juni zeigt das Murnau-Filmtheater die

Dokumentation "Wall Writers – Graffiti in its Innocence". Der Film erforscht

das Aufkommen der Graffiti-Kultur während einer Periode der sozialen Turbulenzen

in den späten 1960er und frühen 70er Jahren und nimmt einen genaueren Blick

nicht nur auf die frühe Graffiti-Subkultur, sondern auch auf deren Platz

in der heutigen Zeit.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

09. Juni - 20:00 Uhr

10. Wiesbadener Science Slam – "Meisterwerk Körper"

Wissenschaft ist: a) dröge Vorlesung, b) forschen in dunklen Räumen und

c) ab und zu mal ein Abstecher in die Mensa? Weit gefehlt. Wissenschaft geht

auch anders: unterhaltsame Vorträge, in uniferner Umgebung vor einem

gemischten Publikum – beim Science Slam wird Wissenschaft von

Jungwissenschaftler*innen aus der Uni raus ins Leben geholt.

Der Science Slam ist ein Wettbewerb, bei dem es gilt, in zehn Minuten die Gunst

des Publikums zu gewinnen. Allerdings nicht mit poetischen Texten, sondern mit

ungewohnt spritzig präsentierten wissenschaftlichen Inhalten. Dabei ist alles erlaubt.

Der beste Vortrag wird am Ende vom Publikum durch Applaus gekürt. Die Themen?

Vielseitig und interessant. Dieser Slam steht im Zeichen des "Meisterwerks Körper"

und wird gefördert durch Die Techniker, weil die beste Technik menschlich ist.

Die Vorträge drehen sich rund um das Organ "Gehirn". Slam frei!

Schlachthof (Halle)

Murnaustr. 1

Wiesbaden

Eintritt: VVK 8,- €, AK 10,- €

Info: www.schlachthof-wiesbaden.de

10. Juni

12:00 Uhr bis 16:00 Uhr

GartenRheinMain 2017:

Krimi-Schreibwerkstatt

"Der Mörder war immer der Gärtner"

Wollten Sie auch schon immer einmal eine Kriminalgeschichte schreiben,

wissen aber nicht, wie sie dabei vorgehen sollen. Kein Problem!

Bevor Sie Ihre eigene kleine Mordgeschichte zu Papier bringen, werfen Sie

einen Blick hinter die Kulissen und erfahren worauf es beim Krimischreiben

wirklich ankommt. Im Vordergrund soll aber das Schreiben selbst stehen.

Anhand ausgewählter Schreibübungen soll das Grundgerüst für einen

spannenden Krimiplot mit interessanten Charakteren erarbeitet werden.

Eine Kooperationsveranstaltung Seniorenzentrum Altmünstermühle

mit dem KulturForum Hattersheim e. V.

Seniorenzentrum Altmünstermühle Café

Erbsengasse 12

Hattersheim am Main

Kartenpreis: 10,- €

Anmeldung in der Altmünstermühle: www.altmuenstermuehle.de

Info: www.kulturforum.de

10. Juni - 15:00 Uhr Vortrag:

"Alpine Mineralien"

Der Geowissenschaftliche Freundeskreis e.V. Mainz-Wiesbaden

lädt wieder ein zu einem Vortrag Bürgerhaus Mainz-Kastel.

 Herr Chr. Bracke referiert über die "Alpinen Mineralien".

Gäste sind herzlich willkommen.

Bürgerhaus Kastel

Zehnthofstr. 41

Mainz-Kastel

Eintritt: frei

Info: www.gwf-main-kastel.de

12. Juni - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

15., 16. + 18. Juni

Do.: 20:15 Uhr

Fr. + So.: 18:00 Uhr

Amnesty International Wiesbaden zeigt in Kooperation

mit dem Murnau-Filmtheater den Dokumentarfilm:

National Bird

(Regie: Sonia Kennebeck, US 2016, 92 min, DCP, OmU, FSK: ab 12)

Drei mutige Whistleblower brechen ihr Schweigen und sprechen offen über ihre Rolle

im Drohnenkrieg der USA. Diese Entscheidung wird ihr Leben für immer verändern.

Der Dokumentarfilm NATIONAL BIRD begleitet Menschen, die entschlossen sind,

das Schweigen über eine der umstrittensten militärischen Maßnahmen der

jüngeren Zeit zu brechen: Den geheimen Drohnenkrieg der USA.

Im Zentrum des Films stehen drei Kriegsveteranen der US-Air-Force, die in

unterschiedlichen Funktionen selbst an diesem Krieg beteiligt waren. Ihre Mitschuld

an der Tötung Unbekannter – und möglicherweise Unschuldiger – auf weit entfernten

Kriegsschauplätzen lässt sie nicht zur Ruhe kommen. Schließlich gehen sie an die

Öffentlichkeit – ohne Rücksicht auf mögliche Konsequenzen.

Im Verlauf des Films nehmen ihre Geschichten dramatische Wendungen:

So fährt eine der Protagonistinnen selbst nach Afghanistan, wo sie mit einem

grauenhaften Vorfall und dessen Opfern konfrontiert wird. Doch ihre Reise bietet

auch Anlass zu Hoffnung auf Frieden und Versöhnung.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

und www.amnesty-wiesbaden.de

15. + 17. Juni

Do. + Sa.: 18:00 Uhr

Das Murnau-Filmtheater zeigt in der Reihe "Golden Globe Reisefilme"

den Dokumentarfilm:

Kroatien

(Regie: Katja Wilde, DE 2013, 90 min, DCP, DF, FSK: ab 0)

Kroatien ist derzeit ein sehr beliebtes Reiseziel für deutsche Urlauber.

Kurz vor den Sommerferien stimmt das Murnau-Filmtheater mit der Fortsetzung

der Reihe "Golden Globe Reisefilme" auf das osteuropäische Land ein.

Vom südlichen Dalmatien bis hinauf nach Istrien hat das Land der 1000 Inseln

viel mehr zu bieten, als „nur“ seine sonnenverwöhnten Traumküsten und die

azurblaue Adria. Griechen, Römer und allen voran die alte Handelsmacht Venedig

sorgten für ein reiches kulturelles Erbe.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

16. - 18. Juni

Fr. - So.: 20:15 Uhr

Schlachthof-Film des Monats (Dokumentarfilm):

Denk ich an Deutschland in der Nacht

(Regie: Romuald Karmakar, DE 2017, 105 min, DCP, DF, FSK: ab 0)

Dokumentation über deutsche elektronische Musik, in der sich fünf DJs und Musiker

über ihre Arbeit im Studio, im Club und auf der Bühne äußern, von ihrem

musikalischen Werdegang und von ihrem Blick auf das Genre erzählen.

Außerdem streut Regisseur Romuald Karmakar Aufnahmen von leeren Clubs bei Tage,

vollen Tanzflächen bei Nacht und von der Umgebung der Musikstudios ein.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

23. Juni - 20:15 Uhr

Dokumentarfilm zum "Tag der Architektur":

Dieste (Uuruguay)

(Regie: Heinz Emigholz, DE 2015-17, 95 min, DCP, ohne Dialoge, FSK: beantragt)

In Kooperation mit dem Wiesbadener Architekturzentrum zeigen wir anlässlich

des "Tags der Architektur" zwei Filme im Murnau-Filmtheater. Zwei weitere

Filme zum Thema sind am 22. und 24.6. in der Caligari FilmBühne zu sehen.

Heinz Emigholz' Berlinale-Beitrag kommt ohne Dialoge aus.

Die Dokumentation über den uruguayischen Architekten und Schalenbaumeister

Eladio Dieste führt in drei Episoden durch sein Werk: Von den Einflüssen seines

älteren Kollegen Julio Vilamajó über Diestes eigene Industrie- und Zweckbauten,

die von 1955 bis 1994 entstanden, bis hin zu seinem Spätwerk.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

26. Juni - 20:00 Uhr Dialog:

Ostwestpassagen

"Collage von Fundstücken aus Tunesien"

In der aktuellen Situation neigen wir dazu, das Facettenreiche, das faszinierend

Andere und das mit uns Verbindende in den Gesellschaften des Maghreb

zu übersehen. Die Kulturinitiative "Ostwestpassagen" möchte mit dieser

Veranstaltung einen inspirierenden Blick auf das heutige Tunesien werfen

und auch den Bezug zu der berühmten Tunisreise 1914 von Klee,

Macke und Moilliet herstellen.

Die Fabrik

Mittlerer Hasenpfad 5

Frankfurt am Main

Eintritt:

Info: www.die-fabrik-frankfurt.de

29. Juni - 02. Juli

Do. + Fr.: 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Sa.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

24. Mainzer Minipressen-Messe

Internationale Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen

360 Aussteller aus mehr als 15 Ländern und 10.000 Besucher bilden den

größten Handelsplatz für Kleinverlagsbücher und künstlerische Pressendrucke.

4 Tage lang wird den Besuchern hier angeboten, was in den Werkstätten an

teilweise Jahrzehnte alten Druckpressen produziert wurde: rund 10.000 Titel,

davon 1000 Neuerscheinungen. Das Treiben an diesem zentralen Treffpunkt ist

immer wieder ein kulturelles Ereignis: über 30 Kultur- und Fachveranstaltungen

informieren über neueste Ideen und Trends für das Verlegen von Literatur

und Kunst und sorgen für Unterhaltung.

Rheingoldhalle

Rheinstr. 66

Mainz

Eintritt: frei

Info: www.minipresse.de

29. Juni - 20:15 Uhr

+ 01. + 02. Juli

Sa.: 18:00 Uhr

So.: 20:15 Uhr

Das Murnau-Filmtheater zeigt in der Reihe "Gesellschaftliche Entwicklungen"

den Dokumentarfilm:

Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik

(Regie: Bertram Verhaag, DE 2017, 95 min, DCP, OmU, FSK: ab 0)

Bertram Verhaag beschäftigt sich in seiner neuen, preisgekrönten Dokumentation

mit dem umstrittenen Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat. Millionen Tonnen

des Herbizids werden jährlich in der weltweiten Landwirtschaft eingesetzt mit

unabsehbaren Folgen für die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Die Doku zeigt aber auch, dass es alternative landwirtschaftliche Betriebe gibt,

bei denen die Unkrautbekämpfung ganz ohne chemische Mittel funktioniert.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

30. Juni - 18:00 Uhr

Das Murnau-Filmtheater zeigt in Kooperation mit Amnesty International

in der Filmreihe "Russisch Dok" die Dokumentarfilme:

"Blut" und "Victory Day"

(Regie: Alina Rudnitskaia, RU 2013/14, 60 und 30 min, DVD, OmeU, FSK: ungeprüft)

BLUT skizziert den monotonen Alltag einer mobilen Blutspende-Station in Russland.

Der Kleinbus mit dem medizinischen Personal reist durch die russische Provinz,

wo sich lange Schlangen von Spendenwilligen bilden.

Zum Inhalt von VICTORY DAY: 2013 verabschiedete das russische Parlament

ein Gesetz, das Propaganda unter Minderjährigen für "nicht-traditionelle"

sexuelle Beziehungen verbietet, was homophobe Einstellungen stärkte.

Der Film lässt Betroffene zu Wort kommen, die von ihrem Leben vor und nach

der Gesetzesänderung erzählen.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 2,50 €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

- zum Seitenanfang -

Juli 2017

01. + 02. Juli

Sa.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

24. Mainzer Minipressen-Messe

Internationale Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen

360 Aussteller aus mehr als 15 Ländern und 10.000 Besucher bilden den

größten Handelsplatz für Kleinverlagsbücher und künstlerische Pressendrucke.

4 Tage lang wird den Besuchern hier angeboten, was in den Werkstätten an

teilweise Jahrzehnte alten Druckpressen produziert wurde: rund 10.000 Titel,

davon 1000 Neuerscheinungen. Das Treiben an diesem zentralen Treffpunkt ist

immer wieder ein kulturelles Ereignis: über 30 Kultur- und Fachveranstaltungen

informieren über neueste Ideen und Trends für das Verlegen von Literatur

und Kunst und sorgen für Unterhaltung.

Rheingoldhalle

Rheinstr. 66

Mainz

Eintritt: frei

Info: www.minipresse.de

01. + 02. Juli

Sa. + So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Finissage: 02. Juli - 11:00 Uhr

Ausstellung:

illust_ratio Retrospektive

Zehn Jahre mit frischen Augen auf Rüsselsheim geschaut

Seit 2006 setzen sich Illustratorinnen und Illustratoren in der Ausstellungs-Reihe

"illust_rati" auf Einladung des Kunstvereins und Kultur 123 Rüsselsheim künstlerisch

mit der Stadt auseinander. Ob am Computer oder auf Leinwand, mit den Mitteln

der Fotografie oder der Collage, mit Kreide, Buntstift und Feder oder auch in einer

filmischen Umsetzung: So schillernd wie die Herangehensweisen sind jeweils

die Ergebnisse. Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kreuzen und überlagern

sich auf heitere und nachdenkliche, märchenhafte oder realistisch-kritische Weise.

Erstmals werden die seit 2006 entstandenen Arbeiten in einer umfassenden

Schau gezeigt.

Stadt- und Industriemuseum

UG im Südflügel

Hauptmann-Scheuermann-Weg 4

Rüsselsheim am Main

Info: www.kunstverein-ruesselsheim.de

und www.hessentag2017.de

01. + 02. Juli

Sa. + So.: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Ausstellung:

"Hommage an Robert Preyer"

Mit der "Hommage an Robert Preyer" ehrt das Kunsthaus einen Maler, der in seinem

künstlerischen Schaffen eng mit der hessischen Landeshauptstadt verbunden war.

Robert Preyer studierte Malerei an der Städelschule in Frankfurt am Main bei

Wilhelm Heise, Georg Meistermann und Heinz Battke. 1962 erhielt er ein Stipendium

für die Villa Massimo in Rom. Von 1968 bis 1988 war er Leiter der Klasse für Malerei

an der Werkkunstschule und Professor für Malerei an der Fachhochschule

in Wiesbaden. Robert Preyer lebte abwechselnd auf der griechischen Insel Chios,

die ihn zu vielen Bildern inspirierte, und in Rettert im Taunus, wo er im Jahr 2014

auch verstarb.

In der Aula des Kunsthauses werden frühe Zeichnungen und Gemälde des Künstlers

zu sehen sein, in der Kunsthalle gesellen sich zu meist später entstandenen Arbeiten

Preyers, Werke seiner ehemaligen Schüler – Heidi Bastian, Michael Post,

Eberhard Riedel, Hajo Sternhardt, Birgitta Weiss und Hans Zitko – dazu.

Kunsthaus Wiesbaden

Schulberg 10

Wiesbaden

Eintritt: frei

Info: www.wiesbaden.de/...

01. + 02. Juli

Sa.: 18:00 Uhr

So.: 20:15 Uhr

Das Murnau-Filmtheater zeigt in der Reihe "Gesellschaftliche Entwicklungen"

den Dokumentarfilm:

Code of Survival – Die Geschichte vom Ende der Gentechnik

(Regie: Bertram Verhaag, DE 2017, 95 min, DCP, OmU, FSK: ab 0)

Bertram Verhaag beschäftigt sich in seiner neuen, preisgekrönten Dokumentation

mit dem umstrittenen Unkrautbekämpfungsmittel Glyphosat. Millionen Tonnen

des Herbizids werden jährlich in der weltweiten Landwirtschaft eingesetzt mit

unabsehbaren Folgen für die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen.

Die Doku zeigt aber auch, dass es alternative landwirtschaftliche Betriebe gibt,

bei denen die Unkrautbekämpfung ganz ohne chemische Mittel funktioniert.

Murnau-Filmtheater

Murnaustr. 6

Wiesbaden

Eintritt: 6,- €, ermäßigt 5,- €

Info: www.murnau-stiftung.de/filmtheater

01. - 09. Juli

Di. + Do.: 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Mi.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Fr. - So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Montag geschlossen

Eine Ausstellung der Internationalen Tage Ingelheim

zu Gast im Museum Wiesbaden:

"Emil Nolde: Die Grotesken"

Mit dem künstlerischen Werk von Emil Nolde verbinden sich immer sofort Vorstellungen

von stark farbigen Blumengärten, wild aufgeregten Meereslandschaften unter

dramatischen Wolkenformationen oder intensive Eindrücke von der berühmten

Reise in die Südsee unmittelbar vor dem Ersten Weltkrieg.

Weitestgehend unbekannt ist eine andere Facette in Noldes umfangreichen Werk:

Das Phantastische und das Groteske. Dabei finden sich in seiner vierbändigen

Autobiographie und in Briefen vielfältige Hinweise und Erläuterungen, die deutlich

machen, dass sein künstlerisches Werk entscheidend durch sein subjektives

Verhältnis zum Phantastischen und Grotesken beeinflusst und geprägt ist.

Die Ausstellung, die in enger Kooperation mit der Nolde Stiftung Seebüll entstand,

umfasst ca. 30 Gemälde sowie ca. 80 Werke auf Papier,

die zum Teil noch nie öffentlich in einer Ausstellung gezeigt wurden.

Museum Wiesbaden

Friedrich-Ebert-Allee 2

Wiesbaden

Eintritt: ohne Angabe

Info: www.wiesbaden.de/...

01. - 20. Juli

Marburger Kunstverein:

Vernissage: 02. Juni - 18:00 Uhr

Di. - So.: 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Mi.: 11:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Finissage: 20. Juli - 18:00 Uhr

Lutherische Pfarrkirche St. Marien

täglich von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Kleiner Rittersaal im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Di. - So.: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Landeskunstausstellung des BBK Hessen e.V.:

HESSIALE 2017

"monochrom - im weitesten Sinne"

Alle vier Jahre präsentiert die Landeskunstausstellung "HESSIALE" Arbeiten aus

allen Bereichen der bildenden Kunst. Auch 2017 ist alles von der Bronze-Skulptur

bis hin zum Videoloop, von der Malerei bis hin zur Fotografie vertreten. Vergoldete

Steine gesellen sich zu Fotogrammen, Tuschezeichnungen zu Papierobjekten.

Das vorgegebene Thema war "monochrom – im weitesten Sinne".

Die Künstlerinnen und Künstler haben sich diesem Thema mit ganz unterschiedlichen

inhaltlichen Ansätzen und verschiedensten Techniken und Materialien angenähert.

Einen zusätzlichen besonderen Reiz erhält die Ausstellung durch die Präsentation

der Arbeiten an unterschiedlichen Orten.

Neben dem Marburger Kunstverein, wo der Großteil der Werke zu sehen sein wird,

sind auch die Lutherische Pfarrkirche St. Marien und der kleine Rittersaal im

Landgrafenschloss Ausstellungsorte.

Der veranstaltende Bundesverband Bildender Künstler (BBK) wurde 1971 in der

Paulskirche in Frankfurt am Main gegründet und stellt die Berufsvertretung der

bildenden Künstlerinnen und Künstler in Deutschland dar.

Zum Landesverband Hessen, den es bereits seit 1958 gibt, zählen rund 550

Mitglieder in den Regionalverbänden Darmstadt, Frankfurt, Kassel und Wiesbaden.

+++ Führungen im Marburger Kunstverein +++

Jeden Samstag um 16 Uhr, ebenfalls kostenfrei,

für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung (auch außerhalb der Öffnungszeiten),

In Kooperation mit der "Kunstwerkstatt" Marburg: Führungen für Kinder auf Anfrage

Marburger Kunstverein

Gerhard-Jahn-Platz 5

Marburg

---

Lutherische Pfarrkirche St. Marien

Lutherischer Kirchhof 1, Marburg

---

Kleiner Rittersaal im Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Landgrafenschloss, Schloss 1, Marburg

---

Eintritt: frei

Info: www.marburger-kunstverein.de

und www.hessiale.de

 

01. Juli - September

Die Ausstellung kann tagsüber besichtigt werden.

Gemäldeausstellung im Sankt Katharinen-Krankenhaus:

Brasilianische Perspektiven

Das Malen ist die große Leidenschaft der vier Künstlerinnen Angeliz Herholz,

Teresinha Pantalena, Juliana Ribeiro und Simone Tokitaka aus São Paulo.

Sie haben in den vergangenen Jahren erfolgreiche Ausstellungen

in öffentlich zugänglichen Räumen gemacht.

Ihre ausdruckstarken realistischen sowie abstrakten Bilder unter dem Titel

"Brasilianische Perspektiven" sind für einige Monate im Foyer des Sankt

Katharinen-Krankenhauses zu sehen und können tagsüber besichtigt werden.

Die Ausstellung wird präsentiert vom

Freundeskreis des Sankt Katharinen-Krankenhaus e.V.

Sankt Katharinen-Krankenhaus (Foyer)

Seckbacher Landstr. 65

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.sankt-katharinen-ffm.de

01. Juli - 15. Oktober

Sa.: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So.: 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn der Burgfestspiel Dreieichenhain

vom 04. Juli bis 20. August

Ausstellung:

Weißer als weiß

Drogerie-Werbung aus den 1930er- bis 1960er-Jahren

Eine Zeitreise durch vier Jahrzehnte.

Vor 30 Jahren fand Bernd Schönebaum in einer Scheune 400 Drogerieplakate.

Jetzt werden sie ausgestellt.

Die Ausstellung entführt in die faszinierende Reklamewelt der 30er bis 60er Jahre

und wirft dabei einen spannenden Blick auf gesellschaftliche Entwicklungen

und die Anfänge der Konsumwerbung.

Dreieich-Museum

Burg Hayn

Fahrgasse 52

Dreieich-Dreieichenhain

Eintritt: frei

Info: www.dreieich-museum.de

02. Juli - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

10. Juli - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

18. - 20. Juli

Di. - Do.: 10:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

KD-Anleger, Platz von Montrichard

Eltville am Rhein

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

21. - 24. Juli

Fr. - Mo.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

KD-Landebrücke 2, Rheingaustr.

Wiesbaden-Biebrich

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

25. - 27. Juli

Di. - Do.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

Dammgasse, am Leinreiter Denkmal

Rüsselsheim am Main

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

28. Juli - 01. August

Fr. - Di.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

Untermainkai, Nizzawerft

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

- zum Seitenanfang -

August 2017

01. August

10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

Untermainkai, Nizzawerft

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

01. August - September

Die Ausstellung kann tagsüber besichtigt werden.

Gemäldeausstellung im Sankt Katharinen-Krankenhaus:

Brasilianische Perspektiven

Das Malen ist die große Leidenschaft der vier Künstlerinnen Angeliz Herholz,

Teresinha Pantalena, Juliana Ribeiro und Simone Tokitaka aus São Paulo.

Sie haben in den vergangenen Jahren erfolgreiche Ausstellungen

in öffentlich zugänglichen Räumen gemacht.

Ihre ausdruckstarken realistischen sowie abstrakten Bilder unter dem Titel

"Brasilianische Perspektiven" sind für einige Monate im Foyer des Sankt

Katharinen-Krankenhauses zu sehen und können tagsüber besichtigt werden.

Die Ausstellung wird präsentiert vom

Freundeskreis des Sankt Katharinen-Krankenhaus e.V.

Sankt Katharinen-Krankenhaus (Foyer)

Seckbacher Landstr. 65

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.sankt-katharinen-ffm.de

01. August - 15. Oktober

Sa.: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So.: 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

sowie eine Stunde vor Vorstellungsbeginn der Burgfestspiel Dreieichenhain

bis 20. August

Ausstellung:

Weißer als weiß

Drogerie-Werbung aus den 1930er- bis 1960er-Jahren

Eine Zeitreise durch vier Jahrzehnte.

Vor 30 Jahren fand Bernd Schönebaum in einer Scheune 400 Drogerieplakate.

Jetzt werden sie ausgestellt.

Die Ausstellung entführt in die faszinierende Reklamewelt der 30er bis 60er Jahre

und wirft dabei einen spannenden Blick auf gesellschaftliche Entwicklungen

und die Anfänge der Konsumwerbung.

Dreieich-Museum

Burg Hayn

Fahrgasse 52

Dreieich-Dreieichenhain

Eintritt: frei

Info: www.dreieich-museum.de

02. - 05. August

Mi. - Sa.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

Liegestelle Höhe Isenburger Schloss

Offenbach am Main

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

06. August - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

06. - 10. August

So. - Di. + Do.: 10:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mi.: 12:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Mitmach-Ausstellung "Meere und Ozeane" an Bord der MS Wissenschaft

An Bord des 100 Meter langen Frachtschiffs ist im Wissenschaftsjahr 2016*17

die Ausstellung "Meere und Ozeane“ zu sehen."

Ausstellungsbesucher gehen auf der MS Wissenschaft dieses Jahr auf eine

Forschungsexpedition: Sie tauchen ein in die geheimnisvolle Welt der Meere und

Ozeane, erkunden Lebensräume wie Küste, Hochsee, Tiefsee oder Eismeer und

bekommen einen Einblick in die vielseitige Arbeit von Forscherinnen und Forschern.

Die Ausstellung zeigt, welche Bedeutung die Weltmeere für das Klima haben,

welche Rolle sie als Rohstoffquelle spielen und wie wir die Ozeane schützen

und sinnvoll nutzen können, ohne sie auszubeuten.

Die Ausstellungsstücke laden zum Entdecken und Ausprobieren ein: Spielerisch

können die Besucherinnen und Besucher herausfinden, wie nachhaltiger Fischfang

funktioniert. Mit einer Virtual-Reality-Brille tauchen sie durch ein tropisches

Korallenriff und im Tiefseekino entdecken sie, welche Kreaturen in vollkommener

Finsternis tausende Meter tief am Meeresgrund leben.

Die Ausstellung wird empfohlen ab zwölf Jahren.

Führungen:

Täglich um 17 Uhr gibt es kostenlose Führungen durch die Ausstellung.

An Wochenenden und Feiertagen werden zusätzliche Führungen um 11 Uhr angeboten.

MS Wissenschaft

Anlegestelle:

Am Floßhafen, Höhe Lamprechtstr.

Aschaffenburg

Eintritt: frei

Info: www.ms-wissenschaft.de

10. August - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

- zum Seitenanfang -

September 2017

01. September - 15. Oktober

Sa.: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So.: 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ausstellung:

Weißer als weiß

Drogerie-Werbung aus den 1930er- bis 1960er-Jahren

Eine Zeitreise durch vier Jahrzehnte.

Vor 30 Jahren fand Bernd Schönebaum in einer Scheune 400 Drogerieplakate.

Jetzt werden sie ausgestellt.

Die Ausstellung entführt in die faszinierende Reklamewelt der 30er bis 60er Jahre

und wirft dabei einen spannenden Blick auf gesellschaftliche Entwicklungen

und die Anfänge der Konsumwerbung.

Dreieich-Museum

Burg Hayn

Fahrgasse 52

Dreieich-Dreieichenhain

Eintritt: frei

Info: www.dreieich-museum.de

03. September - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

10. September - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

14. - 24. September 67. IAA PKW

Internationale Automobil-Ausstellung  Personenkraftwagen 2017

Messe Frankfurt

Ludwig-Erhard-Anlage 1

Frankfurt am Main

Info: www.iaa.de

22. September - 22. Oktober

Vernissage: 22. September - 19:00 Uhr

Sa. + So.: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Kunstausstellung:

"von wegen"

Ausstellung mit Fotografien, Scherenschnitten und Objekten

von Harald Pulch, Christiane Steitz und Konrad Schmidt.

Galerie im Nassauer Hof

Im Nassauer Hof 1

Hattersheim am Main

Eintritt: frei

Info: www.kulturforum.de

23. September

10:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Modellbauausstellung

Südconvetion der fischertechnik-Community

"ftc Modellbau e.V."

Philipp-Köppen-Halle

Friedhofstr. 1a

Dreieich-Offenthal

Eintritt: frei

Info: www.ftcommunity.de

30. September + 01. Oktober

Sa.: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So.: 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

44. Mineralientage Dreieich

mit Sonderausstellung "Indien"

Mehr als sechzig Aussteller hat der Veranstalter nach Dreieich-Sprendlingen

eingeladen. Auf rund 800 qm werden Schätze aus aller Welt –

Mineralien und Fossilien, Edelsteine und Schmuck – gezeigt.

Bürgerhaus Sprendlingen

Fichtestr. 50

Dreieich

Eintritt:

Tageskarte: 5,- €, ermäßigt 2,- €

2-Tageskarte: 7,- €, ermäßigt 3,- €

Familienpass ist erhältlich

Info: www.buergerhaeuser-dreieich.de

- zum Seitenanfang -

Oktober 2017

01. Oktober

10:00 Uhr bis 17:00 Uhr

44. Mineralientage Dreieich

mit Sonderausstellung "Indien"

Mehr als sechzig Aussteller hat der Veranstalter nach Dreieich-Sprendlingen

eingeladen. Auf rund 800 qm werden Schätze aus aller Welt –

Mineralien und Fossilien, Edelsteine und Schmuck – gezeigt.

Bürgerhaus Sprendlingen

Fichtestr. 50

Dreieich

Eintritt:

Tageskarte: 5,- €, ermäßigt 2,- €

Familienpass ist erhältlich

Info: www.buergerhaeuser-dreieich.de

01. Oktober - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

01.  - 15. Oktober

Sa.: 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So.: 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Ausstellung:

Weißer als weiß

Drogerie-Werbung aus den 1930er- bis 1960er-Jahren

Eine Zeitreise durch vier Jahrzehnte.

Vor 30 Jahren fand Bernd Schönebaum in einer Scheune 400 Drogerieplakate.

Jetzt werden sie ausgestellt.

Die Ausstellung entführt in die faszinierende Reklamewelt der 30er bis 60er Jahre

und wirft dabei einen spannenden Blick auf gesellschaftliche Entwicklungen

und die Anfänge der Konsumwerbung.

Dreieich-Museum

Burg Hayn

Fahrgasse 52

Dreieich-Dreieichenhain

Eintritt: frei

Info: www.dreieich-museum.de

01. - 22. Oktober

Sa. + So.: 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Kunstausstellung:

"von wegen"

Ausstellung mit Fotografien, Scherenschnitten und Objekten

von Harald Pulch, Christiane Steitz und Konrad Schmidt.

Galerie im Nassauer Hof

Im Nassauer Hof 1

Hattersheim am Main

Eintritt: frei

Info: www.kulturforum.de

07. + 08. Oktober

Sa.: 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

So.: 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

hochzeitplus

Die Hochzeitsmesse im Rhein-Main-Gebiet

mit einem bunten Programm und vielen Angebote für Hochzeitsinteressierte.

Die hochzeitplus gilt seit vielen Jahren als erfolgreiche Hochzeitsmesse

im Rhein-Main-Gebiet. Die Messe ist nicht nur ideal für alle künftigen Brautpaare,

sondern auch für alle, die eine große Feier, Taufe, Geburtstag oder ähnliche

Veranstaltungen planen. Gezeigt wird in der Mainzer Rheingoldhalle alles,

was zu einer unvergesslichen Feier dazu gehört: Braut- und Festmoden,

Trauringe, Eventlocations, Hochzeitsreisen u.v.m.

Ein Highlight auf der diesjährigen hochzeitplus spricht insbesondere die

männlichen Besucher an: Der letztjährige "Club der auserwählten Gentlemen"

im Westfoyer der Rheingoldhalle bietet nach großem Anklang wieder ein

ansprechendes Programm für heiratswillige und auch Single-Männer.

Auch dieses Jahr kann wieder das beliebte Trau(m)-Ticket vor Ort erworben werden.

Gegen Vorlage des Tickets erhalten Sie bei den zehn teilnehmenden Ausstellern

eine kleine Aufmerksamkeit, die die Vorfreude auf die Hochzeit versüßt.

Rheingoldhalle

Rheinstr. 66

Mainz

Eintritt: frei

Info: www.hochzeitplus.com

10. Oktober - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

11. - 15. Oktober 69. Frankfurter Buchmesse

Ehrengast: Frankreich

Vom 11. bis zum 15. Oktober 2017 ist Frankreich Ehrengast

der 69. Frankfurter Buchmesse, dem bedeutendsten Treffpunkt

für die internationale Verlags- und Buchbranche.

Im Mittelpunkt des Ehrengastauftritts "Frankfurt auf Französisch"

steht die französische Sprache und die französischsprachige Literatur,

mit drei Themenschwerpunkten: Innovation und digitales Schaffen;

Französisch als Sprache des Wissensaustauschs und der Gastfreundschaft;

Belebung des deutsch-französischen Kulturaustauschs über die Jugend.

Messe Frankfurt

Ludwig-Erhard-Anlage 1

Frankfurt am Main

Info: www.buchmesse.de

- zum Seitenanfang -

November 2017

05. November - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

10. November - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

- zum Seitenanfang -

Dezember 2017

03. Dezember - 11:00 Uhr

Stadtführung durch das historische Groß-Umstadt

Jeden 1. Sonntag im Monat bieten ausgebildete Gästeführer einen

erlebnisreichen Rundgang durchs historische Groß-Umstadt.

Freuen Sie sich auf ca. 2 Stunden Groß-Umstadt mit dem besonderen Blick

aufs "Einst und Jetzt". Zum Abschluss sind alle Teilnehmer gerne zu einem

Probeschluck Umstädter Weines eingeladen.

Treffpunkt:

Rathausportal

Mark 1

Groß-Umstadt

Teilnahmegebühr: 4,- €, Kinder frei

Info: www.gross-umstadt.de

10. Dezember - 19:00 Uhr Künstlerinnen-Treff:

GEDOK Jour fixe

An jedem 10. eines Monats findet der Jour fixe der GEDOK Frankfurt Rhein Main statt.

Künstlerinnen tauschen sich in einer offenen Runde aus,

Networking und Berichte über aktuelle Projekte.

Um Anmeldung wird gebeten: info@gedokfrankfurtrheinmain.de

Künstlerinnen-Atelier

wechselnd

Frankfurt am Main

Eintritt: frei

Info: www.gedokfrankfurtrheinmain.de

- zum Seitenanfang -